Beitragsbild: Fahrrad vor Haus

Wohnformen – die Menschen mit Behinderung und Pflegebedürftigen zur Auswahl stehen

Beitrag speziell für pflegende Angehörige

Pflegebedürftige können in unterschiedlichen Wohnformen leben. Dies gilt auch für Menschen mit Behinderung mit einem besonderen Pflegebedarf.

Ein Pflegebedürftiger hat Anspruch auf Pflegeleistungen. Die Art und Höhe der Pflegeleistungen hängt u.a. von der gewählten Wohnform ab. Auch der Grad der Behinderung oder der Pflegegrad spielen dabei eine Rolle. Daher erhälst du hier eine Übersicht über verschiedene Wohnformen.

Welche Wohnformen sind dabei üblich?

Wohnen in:

  • der häuslichen Umgebung
  • einer Wohngemeinschaft (WG)
  • Pflegeheim oder Krankenhaus

Die unterschiedlichen Wohnformen kannst du dir in der Übersicht näher anschauen.

Unterschiedliche Wohnformen für Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung, häusliche Wohnform, privatrechtliche Wohngemeinschaft, Wohnen im Pflegeheim oder Krankenhaus

Die häusliche Wohnform wird durch pflegende Angehörige, Pflegedienste oder persönliche Assistenz unterstützt. Der Pflegling kann dabei alleine oder zusammen mit seiner Familie wohnen. Durch das Wohnen zuhause wird den Menschen ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht.

Bei Menschen mit Behinderung, die alleine leben, wird dies durch eine persönliche Assistenz ermöglicht. Sie stellt eine Besonderheit der Betreuung von Behinderten Menschen dar.

Tipp: Hast du einen großen Garten aber im Haus selbst nicht ausreichend Platz für deinen Pflegling? Dann kannst du auch über ein Tiny-House nachdenken. Dies ist sowohl für Senioren als auch für Pfleglinge oder Menschen mit Behinderung möglich, die alt genug sind und die eigenen vier Wände benötigen.

In einer Wohngemeinschaft (Pflege-WG) lebt der Pflegebedürftige zusammen mit anderen Pflegebedürftigen oder Menschen mit Behinderung. Sie werden durch einen Pflegedienst oder persönlichen Assistenzen unterstützt.

Im Pflegeheim oder Krankenhaus wird der Pflegebedürftige durch Pflegekräfte und Krankenschwestern betreut. Hier ist das selbstbestimmte Leben des Pfleglings stark eingeschränkt. Dies liegt unter anderem daran, dass in der Einrichtung feste Zeiten (z.B. zum Essen) eingehalten werden müssen. Darunter leidet die Individualität.

Wie ist die Versorgungssituation, ambulant oder stationär?

Je nachdem welche Wohnform genutzt wird, wird die Versorgungsart in ambulant oder stationär eingeteilt.

Häusliche Pflege und Pflege in der WG zählen zu den ambulanten Versorgungsformen, Wohnen im Pflegeheim dagegen zu den stationären.

Unterschiedliche Wohnformen und gesundheitliche Versorgung für Pflegebedürftige, ambulante Versorgung und stationäre Versorgung

Auch in Abhängigkeit der Versorgungsart (ambulant oder stationär) werden unterschiedliche Pflegeleistungen gewährt. Genaue Details dazu erhälst du noch in weiteren Beiträgen.

Welche Wohnformen darüberhinaus gibt es im Alter?

Zusätzlich zu den bisher genannten Wohnformen gibt es im Alter noch die Möglichkeit von betreutem Wohnen oder eines Seniorenstifts.

Im eigenen Zuhause und in der Senioren-WG können die alten Menschen wenn sie fit genug sind auch ohne spezielle Betreuung leben.

Um das Wohnen gerade im eigenen Zuhause zu ermöglichen sind oft altersgerechte Umbauten notwendig. Für diese können Zuschüsse beantragt werden.

Welche Wohnform bietet das höchste Maß an Selbständigkeit?

Das eigene Zuhause.

Hier ist der Grad der Selbständigkeit besonders hoch, im Alten- oder gar Pflegeheim dagegen besonders niedrig.

Viele ältere Menschen versuchen daher noch so lange wie möglich im eigenen Zuhause zu leben.

Textquelle: inklusion-pflege.de

Bildquelle: Bild von Free-Photos auf Pixabay

Schlagworte: Wohnformen für Menschen mit Behinderung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.